Selbstmanagement – Praxistipp 5

ZeitdiebDiesem Thema kann man sich auf zwei Weisen nähern. Die Grundsatzmethodiker sagen: „Betreiben Sie ein gutes Selbstmanagement, dann tappen Sie den Zeitdieben nicht in die Falle!“  Das heißt: Ziele setzen, Prioritäten setzen, Planen usw. Alles Themen, die wir in den vorangegangenen Praxistipps angerissen haben.

Wir nähern uns dem Thema auf der operativen Ebene und geben Ihnen ein paar Beispiele dazu.

 

Perfektionismus
Perfektionisten können nie fertig werden, weil es nichts gibt, was nicht noch weiter verbessert werden könnte. Häufig sind Versagensängste die Ursache dafür, nicht aufhören zu können und etwas als fertig einzuschätzen. Ein möglicher Lösungsansatz: nicht 150% leisten, wenn 100% gefordert sind.

Alles wissen wollen
Hauptursachen sind a) Misstrauen und b) überdimensionierte Absicherungstendenzen (Fehlerangst).
Vertrauen Sie auf ihre Mitarbeiter. Fordern Sie Kurzberichte und kontrollieren Sie nur die Zielerreichung. Teilen Sie Verantwortlichkeiten auf, eine Teilverantwortung bleibt beim Mitarbeiter.

Häufige Telefonstörungen
Wir leben in einem rasant an Tempo zunehmendem Kommunikationszeitalter, indem Schnelligkeit häufig vor Qualität geht. Die Fähigkeit sich höflich, aber bestimmt abzugrenzen wird deshalb immer wichtiger. Führen Sie „Sperrstunden“ ein und erlauben Sie sich, in klar definierten Zeitspannen nicht erreichbar zu sein. Aber Vorsicht: Kein „blindes Abtauchen“!

Unangenehmes Aufschieben
Unsere Gesellschaft ist auf dem Weg zu andauernder latenter Wunscherfüllung. Schwierigkeiten werden nicht gemeistert sondern vermieden. Zu einem hohen Preis: Zufriedenheit stellt sich immer seltener ein.
Planen Sie jeden Tag eine unangenehme Aufgabe ein und versehen Sie diese Aufgabe mit einem speziellen Zeichen. „Hardcore“-Selbstmanager stellen zudem jeden Tag eine unangenehme Aufgabe an den Tagesanfang. Die frühe Erledigung liefert einen wirkungsvollen Beitrag zur Selbstmotivation.

Begeben Sie sich auf die Spur dieser Zeitfresser und nehmen Sie sich die Zeit, ihre individuelle Situation zu analysieren. Viel Erfolg dabei.

Gundula und Christian Velemir-Sorger