Kinder brauchen mehr Konfliktlösungskompetenz. Das verhindert Mobbing und Gewalt an Schulen.

„Clever streiten for Kids“ ist Teil des Sonderprojektes Mediation als Haltung der Deutschen Stiftung Mediation.

Mit diesem Projekt möchte die bundesweit tätige Stiftung Lehrkräfte, Dozenten, Ausbildende, Eltern, Erziehungsberechtigte, Studenten, Jugendliche und Kinder in ihren persönlichen mediativen Kompetenzen stärken. Verschiedene Kultusministerien begrüßen diese Initiative und auch bei den Schulen und Betroffenen selbst stößt sie auf große Akzeptanz.

Ein kurzes Video über das Projekt finden Sie >>> hier.

Für das Projekt werden noch Sponsoren gesucht. Auch kleine Zuwendungen helfen, Konfliktfähigkeit von Jugendlichen zu stärken.

Auf der Spendenplattform Betterplace.org können Sie das Projekt aktiv unterstützen. >>> hier spenden.

 

„Mediation als Haltung“  – was heißt das?“

Haltung äußert sich im Wahrnehmen, Fühlen, Beurteilen, Wollen und Verhalten und hat etwas mit der Persönlichkeit eines jeden Menschen zu tun. Sie beruht auf den Erfahrungen, die Menschen unter Menschen machen. Ferner kommt die Entwicklung einer Haltung zu keinem Abschluss, sondern die innere Haltung eines Menschen kann sich durch neue Erlebnisse, aber auch durch Lernvorgänge weiterentwickeln.
Mediation als Methode dient dazu, unterschiedliche Haltungen sichtbar zu machen und auf friedliche Weise miteinander in Kontakt zu bringen. Mediation geht davon aus, dass Menschen fähig sind, andere Perspektiven grundsätzlich zu verstehen, Konflikte zu bearbeiten und als Triebfeder für Veränderungen und Entwicklung wahrnehmen zu können.
Eine mediative Haltung bedeutet, dass das menschliche Denken, Kommunizieren und Verhalten von Respekt, Empathie, Achtsamkeit und Wertschätzung geleitet wird. Eine solche Haltung sollte nicht nur in Mediationsprozessen unter Beweis gestellt werden, sondern den Alltag leiten und bereichern, die mediative Haltung sollte sich im täglichen Leben bewähren – sei es in privaten oder beruflichen Kontexten.